Mystischer-Ney-Abend - Sinnformative Lebenskunst

Vom Urknall
zur Erfahrung
im Hier und Jetzt -
Leben und Erleben
ganz neu definiert..
CORONA
ein Teil des  Betriebssystem Leben?
Direkt zum Seiteninhalt

.
Mystische Ney-Klänge (Bambusflöte)
mit Ahmad Anousheh

Mystische Klänge, tief das innerste der Seelen berührend, gespielt von dem weltbekannten Ney-Spieler Ahmad Anousheh (spielte schon vor der Queen), werden begleitet und eingerahmt von einer Sage des berühmten, persischen Dichters Hafiz. Ein Abend, der uns hinaufhebt und davonfliegen lässt.
Moderation und Vortrag Christoph Heinzel (Lebenskunst-Sonderveranstaltung).

Hier eine Hörprobe: https://youtu.be/bDmEXeaYpJw

neues, vörläufiges Datum: Freitag, den 08. Oktober 2021, Beginn 19:00 Uhr ca. 70 min (Achtung: das Angebot könnte sich auf Grund der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen weiter verschieben!)

(Geplant ist aber auch eine Online - Konzert - wird hier an dieser Stelle bekannt  gegeben)

Ort: 45527 Hattingen

Kosten: Der Abend ist kostenlos (non Profit-Veranstaltung). Es wird aber um eine großzügige Spende gebeten, um den Musiker in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen.

Anmeldung erforderlich: Falls dich das Konzert interessiert (auch wenn es verschoben wird oder als Gottesdienst stattfindet), schreibe mir doch bitte kurz eine Nachricht. Zurzeit gibt es noch freie Plätze (insgesamt 30 Teilnehmer).

Informationen zum Interpreten: Ahmad Anousheh wurde 1950 in Marand, Persien, geboren. Es war sein Schicksal, als Musiker zu leben. Seit seinem fünften Lebensjahr lernt er verschiedene traditionelle Instrumente zu spielen: Flöten sowie eine persische Trommel, den Tombak und den Santur. Mit siebzehn Jahren zog es sein Herz zur persischen Bambusflöte Ney, dem zentralen Musikinstrument der Sufis, die als Mystiker des Orients bekannt sind. Im Alter von zwanzig Jahren war Anousheh als Musiker bei der iranischen Radio- und Fernsehgesellschaft beschäftigt. Er studierte weltberühmte Werke von Dichtern und Philosophen, insbesondere von Rumi, Hafiz oder Saadi, studierte Musikwissenschaft und Kalligraphie, komponierte, schrieb Gedichte und gab sein Wissen an viele Studenten weiter.
 
Dann zog es ihn nach Deutschland, um sein Wissen noch weiter zu verbreiten. Seitdem lebt er dort und gibt Konzerte in ganz Europa mit bekannten Musikern aus dem Osten. Zum 50. Geburtstag von Königin Elizabeth II. Er gab ein Konzert in Großbritannien.
  
Kürzlich hat er mit dem internationalen Netzwerk Il canto del mondo zusammengearbeitet, in dem Menschen aus verschiedenen Kulturen des Ostens und des Westens zusammenkommen. Dort experimentiert er mit den Möglichkeiten, die ihm die Ney-Flöte im Rahmen der elektronischen Musik bietet.
  
Er sagt: „Ich wünsche mir, dass meine Musik so vielen Menschen wie möglich hilft, negative Emotionen wie Wut, Trauer oder Verzweiflung in Liebe, Hoffnung und Freude umzuwandeln und auf diese Weise weiterhin ihr Mitgefühl für sich selbst und alle Lebewesen zu entfalten. Gerade heute ist die alte orientalische Weisheit des Herzens, wie sie von der Ney-Flöte vermittelt wird, ein wertvoller Beitrag zu einer friedlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage der Menschenrechte."
 


Christoph Heinzel
45527 Hattingen

Zurück zum Seiteninhalt